Dein Zauber

Wenn ich mit dir vorübergeh,

erlebt die ärmste nordgewandte Straße

auch einmal eine Morgenröte!

Die Fenster sind aus Gold gegossen,

die Pflanzen auf den Bildern blühn,

die Heringe der Spezerein erglänzen wie Juwelen.

Doch komm ich allein,

da blättert aller Glanz wie Tünche von der Erde,

die Straßen werden alt und kalt,

die Heringe sind nur geräuchert,

ich bin ein Fremder der verschlossenen Türen,

ein Schatten unter Schatten

Regengrau.

Yvan Groll (1891-1950)   1967 erschienen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s