Unsere Gewinner des Wochenendes

Der diesjährige Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ist an den amerikanischen Informatiker, Musiker und Schriftsteller Jaron Lanier verliehen worden.

Lanier wird für ein Engagement in der Humanisierung der digitalen Welt geehrt. Mit seinem jüngsten Werk „Wem gehört die Welt?“ ruft er dazu auf, der digitalen Welt Strukturen vorzugeben – die Überwachung und den Missbrauch einzuschränken und die Rechte des Individuums zu stärken.

Für diesen Einsatz gibt es auch von uns einen dicken Daumen hoch!

Einer der wenigen Menschen, die noch nicht wissen, dass Patrick Modiano den Literatur – Nobelpreis 2014 erhalten hat, scheint er selbst zu sein. Der Franzose sei nicht erreichbar, erklärte die Schwedische Akademie am Donnerstag. 1968 mit seiner Parodie des Antisemitismus „La place de l’etoile“ bekannt geworden, kann er mittlerweile auf eine beachtliche Anzahl an Werken verweisen. Modianos Romane erzählen geistreich aus den Erinnerungen unterschiedlichster Menschen und sind auch unter Kritikern sehr beliebt.

Und bei euch, wen möchtet ihr gerne lesen – Lanier oder Modiano?

Advertisements